Schulfest 2024: Unser kunterbunter Jahrmarkt

Unsere Projektwoche - Ein Blick, hinter die Kulissen:

Projektwoche: Vorstellung Theaterbahnhof

UNSER SCHULFEST - ERSTE EINDRÜCKE:

Einladung zum Schulfest:


Ausflug der Drittklässler ins Freilichtmuseum

Auch in diesem Jahr besuchten die Drittklässler wieder das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck.
Im Rahmen des Themas "Vom Korn zum Brot" durften die Kinder Weizenkörner dreschen, mahlen und anschließend ihre eigenen Dinnele formen.
Während diese im Holzofen gebacken wurden, bestellten die Drittklässler den Getreideacker. Mit dem Pferdegespann zogen sie mit vereinter Kraft
Furchen in den Boden, in die sie anschließend Körner sähten. Die ofenwarmen Dinnele schmeckten nach der harten Arbeit besonders gut.
Auf dem Spielplatz konnten sich alle nochmals austoben und gemeinsam den Tag ausklingen lassen.

Tierische Besucher

Ein neuer Schüler in der Klasse 3c? Nein, Besuch von Oscar, dem Hund von Frau Junts Sohn. Die Kinder wollten unbedingt mal den Hund sehen, mit dem Frau Junt und ihr Mann öfter mal spazieren gehen ...

Fast alle trauten sich, Oskar zu streicheln.

Kurze Zeit später besuchte uns auch Max. Das ist der Hund von Frau Gehrke, die im Rahmen ihres FSJ's oft bei uns in der Klasse ist.


Gesund Frühstücken

Selbstgemachtes Müsli mit Haferflocken, Banane, Apfel, Joghurt und Milch, das sollte es jeden Tag in der Schule geben. Die dritten Klassen haben in HuS zum Thema Ernährung Müsli und gesund Pausenbrote zubereitet.


Klasse 3 c im Murmelbahnfieber:

Immer wieder neue Verläufe werden zusammengestellt und ausprobiert. Und natürlich ist die Freude groß, wenn die neue Idee funktioniert und die Kugel immer wieder weiter katapultiert wird. 

Fast genauso beliebt ist auch das Aufbauen der Dominobahn. Auch hier fallen den Kindern immer wieder neue Varianten  ein,  wie die Dominos aufgestellt werden können.


Kastanien ohne Ende!

Wie viele Kastanien das wohl sind? Jeder hat etwas anderes gezählt und wer hat jetzt richtig gezählt? Da hilft nur geschickt anordnen, dass man sich nicht mehr verzählen kann, sondern mit einem Blick sieht wie viele Kastanien es tatsächlich sind.

Die Kastanien passten super in den Matheplan der dritten Klassen: Zahlenraumerweiterung bis 1000. Na wenn das mal nicht anschaulich ist!?

Die 2078 Kastanien haben wir zu Familie Keinath gebracht. Herr Keinath hat sie in den Wald gebracht als Futter für die Rehe.


Fasnetsparty am Schmotzige


Besuch im Tutorama

Am Montag, 5.2.2024 wurden alle 4. Klassen der Karlschule ins Tutorama eingeladen. In mehreren Gruppen konnten wir in verschiedenen Räumen experimentieren. Manche Kinder wurden sogar zu verschiedenen Themen, wie z.B. Physik, Chemie, Mathematik oder Arbeitswelt interviewt und gefilmt. Zwischendurch machten wir in einem großen Raum im Erdgeschoss des Tutoramas eine Mittagspause. Um ca. 11.30 Uhr gingen wir wieder in die Karlschule zurück. Alle Kinder hatten großen Spaß an diesem tollen Vormittag.
Moritz und Lukas 4a

Infos zum Programm „Faustlos“

Liebe Eltern, 

in der 2. Lektion des Programms „Faustlos“ geht es um die Impulskontrolle. Die Kinder werden lernen, wie man Probleme eigenständig lösen kann.

Dazu werden wir die fünfschrittige Problemlösestrategie erarbeiten. 

 

1. Was ist das Problem?

2. Was kann ich tun?

3. Frage dich bei jeder Lösung:

4. Ist sie ungefährlich? Wie fühlen sich die Beteiligten?

5. Ist sie gerecht? Wird sie funktionieren?

6. Entscheide dich für eine Lösung und probiere sie aus.

7. Funktioniert die Lösung? Wenn nicht, was kannst du jetzt tun?

 

Unterstützen Sie ihr Kind darin, Probleme selbständig zu lösen.

Finden sie verschiedene Möglichkeiten. Denken sie laut mit ihren Kindern nach und sprechen sie darüber.  

Freundliche Grüße

 

Traditionelles Nikolauskonzert


Adventsbasteln der klasse 1a

Wie in vielen Klassen haben auch wir eine kleine Auswahl an Bastelarbeiten getroffen, aus denen die Kinder ein paar Angebote im Nachmittagsunterricht vor Weihnachten aussuchen konnten. Prickeln, Karten basteln, Geschenkanhänger ausschneiden, Sterne und Schneeflocken für die Fensterdeko basteln und einen Transparentschmuck für ein Teelicht…. Die Kinder waren mit Eifer dabei.


Die Klasse 4a besuchte die Autorenlesung von Christine Rickhoff

Was machen Max Giesinger, Checker Tobi und Thomas Müller, wenn sie mal Angst haben?

Einhundert ganz unterschiedliche Menschen verraten Kindern ihre besten Tipps, mit Angst umzugehen. Wie fühlt sich eine Astronautin während des Countdowns? Was denkt ein Feuerwehrmann, wenn er ein Feuer löscht? Was macht ein Angstforscher, wenn er ins Wanken gerät? Was rät ein Kindertherapeut bei Panikattacken? Und wie traut man sich vor Tausenden Menschen auf eine Bühne zu treten, obwohl einem vor Lampenfieber die Knie schlottern? Hat Checker Tobi manchmal Albträume? Kennen „Deine Freunde" das Gefühl, mit einem Problem ganz allein zu sein? Dieses Buch ist wie eine große, warmherzige Umarmung von hundert guten Freundinnen und Freunden.

Wir haben Frau Rickhoff gespannt zugehört und freuten uns am Ende der Vorlesung, dass Lukas aus unserer Klasse das Abschlussquiz gewonnen hat und deshalb jedes Kind aus unserer Klasse einen Kinderriegel bekommen hat! 


Die 4a wird zu seilsprung-Profis

Der Workshop Skipping Hearts (Seilspringen macht Schule) möchte uns Kinder bewegen und deshalb trainieren wir montags bei Herrn Kottsieper im Sportunterricht immer das Rope Skipping (sportliche Form des Seilspringens). Rope Skipping eignet sich hervorragend, um uns Kindern eine gute sportmotorische Basis zu vermitteln. In Einzelsprüngen, aber auch im Team werden Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl verbessert. So bleiben wir fit und haben auch noch Spaß dabei. Im 2. Unterrichtshalbjahr kommt dann ein Seilspringprofi zu uns und wird mit uns in zwei Sportstunden weitere Tipps und Tricks vermitteln. Wenn wir auf unserem Skippinghearts-Pass alle Übungen gemeistert haben, bekommen wir ein kleines Geschenk. 


"Die Legende vom Weihnachtsmann" im Theaterbahnhof

Die Klasse 1a und 2c besuchten am Freitag vor den Ferien das Theaterstück 

"Die Legende vom Weihnachtsmann" im Theaterbahnhof in Mühlheim. 

Zwerg Fridolin begrüßte die beiden Klassen freudig am weihnachtlich geschmückten Eingang. Die Schüler waren sehr gespannt auf die Legende. Das Menschenkind Klaus wuchs bei der Elfenkönigin und dem Zwerg Fridolin auf. Eines Tages besuchte er als Menschenkind die Erde. Überall nur Streit

und Ärger! Da wollte er den Menschen etwas Gutes tun. Am Ende wurde über die Legende gegrübelt. Ist das wirklich so gewesen?

Es war viel Engagement und Freude bei der Aufführung zu spüren und die Kinder waren begeistert von dem Theaterstück.


Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung (BiSS-Transfer)

BiSS-Transfer ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Kultusministerkonferenz (KMK) zum Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung in Schulen und Kitas (www.biss-sprachbildung.de).  

Ziel in Baden-Württemberg ist die Stärkung der Basiskompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Bereich des Lesens. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Lesefertigkeiten (Lesetechnik, Leseflüssigkeit) sowie der Lesefähigkeiten (Leseverstehen, Lesestrategien). Auf der Basis eines einheitlichen und systematischen Lesecurriculums setzen die BiSS-Grundschulen Schritt für Schritt nachweislich lernförderliche Elemente im Leseunterricht um, wie z.B. das Training der Leseflüssigkeit mithilfe von Lautlesetandems und den Einsatz ausgewählter Lesestrategien. Damit die Umsetzung in allen Klassenstufen gut funktioniert, hat jede BiSS-Grundschule eine eigene Projektgruppe eingerichtet, die sich regelmäßig trifft, um über nächste Schritte in der Umsetzung zu sprechen. Jede Schule hat zudem eine BiSS-Ansprechperson, die gemeinsam mit der Schulleitung das Kollegium an der Schule dabei unterstützt, das BiSS-Leseförderkonzept umzusetzen. Unsere BiSS-Ansprechperson an der Schule heißt Carina Höhnel.

In Baden-Württemberg nehmen mit Start des Schuljahres 2023/2024 insgesamt 2030 Grundschulen teil, die in 21 BiSS-Verbünden organisiert sind. Die Verbünde dienen der Vernetzung und dem Austausch. Hier können die Verbünde eingesehen werden: www.biss-sprachbildung.de/biss-vor-ort

Unsere Grundschule ist auch mit dabei und gehört dem Verbund Konstanz an.


Schlechte Wörter, gute Wörter

Diesen Herbst bescherte der Autor Jochen Weeber den 2.Klässlern eine „tierisch“ gute Lesung.Die Giraffe Gisbert war eine glückliche Giraffe. Er hatte Freunde, Familie und ihm ging es gut. Plötzlich und ohne Grund wurde er geärgert. Die Hyänen fingen an und lästerten: „Sieh dir mal die Flecken an. Überall hat er die! Das sieht vielleicht komisch aus.“ Die anderen Tiere machten mit und redeten schlecht über Gisbert. Bei jedem schlechten Wort wurde er kleiner und kleiner und trauriger. Nichts machte mehr Spaß. Er wollte nicht mehr hinaus und blieb nur noch zuhause. Endlich erzählte er alles seinen Eltern und es ging ihm ein bisschen besser. Seine Freunde brachten nach ein paar Tagen ein kleines Geschenk vorbei und Gisbert traute sich langsam wieder hinaus. Nun waren die Tiere freundlicher und meinten: „Schön, dass du wieder da bist. Du hast uns gefehlt.“ Sie entschuldigten sich und machten diesmal Komplimente: „Deine Flecken sehen echt süß aus.“ Gisbert wurde warm ums Herz und es passierte: Er wuchs und wuchs und wuchs, alle lachten und freuten sich. Mit dieser Geschichte und den Bildern, mit Akkordeonmusik, mit Mitmachangeboten begeisterte der Autor die Kinder und stimmte sie auch ein klein wenig nachdenklich.


Start des Programms „Faustlos"

In diesem Schuljahr beginnen wir an unserer Schule die Arbeit mit „Faustlos“.

Damit soll das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt und ihr Sozialverhalten gefördert werden. Sie sollen lernen, alltägliche Probleme angemessen zu lösen.

Die Lektionen von „Faustlos“ sind in drei Bereiche unterteilt:

1. Empathieförderung: Gefühle, Mitgefühl

2. Impulskontrolle: Problemlöseverfahren, soziale Verhaltensweisen

3. Umgang mit Ärger und Wut: Sich beruhigen, Ärger angemessen äußern

 

Im Bereich Empathieförderung wird anhand von Fotos, eigenen Erfahrungen der Kinder und kleinen Rollenspielen über unterschiedliche Gefühle gesprochen. 

Dabei sollen die Kinder lernen,

- dass Menschen in derselben Situation unterschiedlich fühlen können.

(Beispiel: Ein Kind hat Angst, auf einen Baum zu klettern, das andere hat Spaß daran.)

- dass Gefühle sich verändern können.

(Beispiel: Früher hatte ich Angst, jetzt macht es mir Spaß.)

- dass man Gefühle anderer manchmal voraussagen kann.

(Beispiel: Wenn ich etwas wegnehme oder jemanden auslache, ist der andere wahrscheinlich traurig/sauer/enttäuscht/. . .)

 

Um einander besser verstehen zu können, ist es wichtig,

- über eigene Gefühle zu sprechen

- anderen zuzuhören 

- bei Konflikten miteinander zu reden

 

Im Laufe des Schuljahrs werden außerdem die Bereiche Impulskontrolle und Umgang mit Ärger und Wut thematisiert.


Musical: DIe Kleine Meerjungfrau

Als die Klasse 3c erfuhr, dass sie beim Musical als Nixen und Fische auf 
der Bühne mitwirken war die Aufregung groß. Grün und Blau sollten sie 
sich anziehen und schnell wurde ausgemacht, dass alle das 
Karlschul-T-Shirt anziehen. Die Mädchen wollten sich auch etwas 
schminken für den großen Auftritt auf der Bühne.  Eifrig wurde der 
Meeressong geschmettert, denn das Lied durften sie zusammen mit dem 
Professor Kabeljau und der Meeresnixe Undine singen. Endlich war es 
soweit. Kurz vor der Aufführung fand zusammen mit den Akteuren der 
Musikbühne Mannheim eine Generalprobe auf der Bühne statt. Drei 
Schülerinnen hatten sogar noch eine Extrarolle als Wachen: im zweiten 
Teil verhafteten sie die böse Hexe und führten sie ins Verließ. Bei der 
Zugabe am Schluss durften alle nochmal auf die Bühne und nochmal den 
Meeressong singen. Auch die Verbeugung am Ende durfte natürlich nicht 
fehlen. Alle Kinder waren total begeistert von diesem tollen Erlebnis.


Bastel- und SPIELENACHMITTAG

Für die Drittklässler organisierte der Förderverein der Karlschule am 
Freitag, den 24. November einen Bastel- und Spielnachmittag.
Etwas mehr als 40 Kinder kamen an diesem Nachmittag und bastelten 
Armbänder mit Perlen, tolle Lesezeichen, Tannenbäume, Sterne oder 
Engelchen und nutzten die Gelegenheit bekannte oder auch neue Spiele zu testen.
Etliche Kinder nahmen auch an der Cup & Stick Challenge teil, bei der 
mit Plastikbechern nach genau vorgegebenen Abläufen zwei Sechsertürme 
und ein Dreierturm auf- und abgebaut werden musste und das auf Zeit.
Zum Abschluss traten die vier schnellsten gegeneinander an. Das war eine 
spannende Angelegenheit, bei der alle mitfieberten. Die Tagesbeste bekam 
einen kleinen Preis und alle vier bekamen zum Schluss viel Applaus für 
ihre Vorführung.

Beim anschließenden Lese- und Bastelabend der Viertklässler wurde der 
Abend mit einer Buchpräsentation umrahmt. In drei Räumen wurden dann Bücher vorgelesen. Die Kinder konnten zwischen Spannung, Fantasy und etwas Lustigem auswählen. Auch bei den "Großen" waren die Perlen beim Basteln sehr gefragt, aber 
auch alle anderen Bastelangebote fanden reißenden Absatz.
Zum Schluss gingen Kinder wie die vielen Helfer zufrieden ins Wochenende. Einige Kinder fragten, ob nicht jeden Freitag so etwas angeboten werden kann und das ist doch das beste Lob für alle Helfer.


4b zählt 3743 Kastanien

Der Herbst mit seinen wunderschönen Kastanien hat es den Kindern angetan und so haben sie ganze Tüten voll Kastanien mit in die Schule gebracht.

 

Passend zur Erweiterung des Zahlenraums haben die Kinder die Kastanien in Hunderterfelder gebündelt und anschließen gezählt. Es sind 3743 Kastanien gesammelt, gebündelt und gezählt worden. Alle haben fleißig mitgeholfen und hatten viel Spaß.

 


Vom Korn zum Brot

Besuch im Freilichtmuseum

Am 23. Mai 2023 fuhren alle dritten Klassen ins Freilichtmuseum nach Neuhausen ob Eck.

Dort konnten sie, was sie bisher in der Theorie im Unterricht gelernt hatten, selbst in der Praxis ausprobieren und umsetzen. Los ging es mit dem Pflügen des Ackers, dem Säen des Korns und dem anschließenden Eggen. Nach der anstrengenden Arbeit durfte eine Pause natürlich nicht fehlen. Weiter ging es zum Dreschen des Strohs. Mit Dreschflegeln wurde das Korn aus den Ähren gedroschen und danach eingesammelt. Das Korn brachten die Kinder zur Mühle, wo es gemahlen wurde. Natürlich musste das Mehl noch verarbeitet werden und jedes Kind durfte sein eigenes „Dünnele“ backen und anschließend verköstigen.

Frisch gestärkt haben die Klassen den Nachmittag auf dem Spielplatz im Museum ausklingen lassen, bevor sie die Heimreise mit dem Bus antraten.

Alle hatten eine Menge Spaß und einen schönen Tag.


Osterhasen aus Hefeteig

Zur Einstimmung auf die Osterferien durften die Kinder der Klassen 2c und 4a am letzten Schultag gemeinsam Osterhasen backen. Aus Hefeteig formten die Kinder Hasenköpfe, die anschließend eingepinselt wurden. Für das Gesicht benutzten die Kinder Rosinen. Der leckere Duft erfüllte das gesamte Schulhaus und alle Kinder waren mit ihren fertigen Hasen sehr zufrieden.


Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren der Schulfußballmannschaft zum Gewinn der Kreismeisterschaft 2022/2023.
Damit seid ihr das beste Team im Landkreis Tuttlingen!

Till Haendle & Thomas Kottsieper


kreative Glückbringer der Klasse 3a

 

 

 

 

 

Die Klasse 3a hat im Kunstunterricht Glücksbringer mit Kastanien, Zahnstochern und Stickgarn gebastelt.


Winterbundesjugendspiele 1. & 2. Klasse


Winterbundesjugendspiele


Fasnet an der Karlschule


Wir gratulieren unserer Schulfußballmannschaft zum Erreichen des Kreisfinales.

 

Till Haendle und Thomas Kottsieper


Fußball-AG der Karlschule

Wir sind am 9.1.2023 in der Vorrunde der Kreismeisterschaft nach Frittlingen gefahren. Dort haben wir mit 13:0 Toren den 1. Platz belegt und uns für die Zwischenrunde am 9.2.2023 in Wurmlingen qualifiziert. 

 

Dort waren wir ebenfalls sehr erfolgreich und haben den 3. Platz belegt. Aus diesem Grund qualifizierten wir uns für das Kreisfinale am 2.3.2023 in Frittlingen. Somit gehören wir zu den 6 besten Teams des Landkreises Tuttlingen.

 

Miran, Mariopio, Dajt, Lorik, Lavand, Yavuz Selim, Matteo, Mikail, Vincenzo, Edrin


Elternbrief letzter Schultag

Der nachfolgende Elternbrief informiert Sie über die Abläufe am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien.

Download
Elternbrief letzter Schultag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 237.7 KB

Gute Wünsche für die Ferien

Im Kunstunterricht haben die Kinder der Klasse 3a Grußkarten für die
Winterferien gebastelt.

Manche haben aus dem Tannenbaum mit bunten Perlen einen Weihnachtsbaum gemacht, die anderen haben ihre Tanne mit Schneeflocken versehen.

Innen hatte es Platz für gute Wünsche.



Piratenführung in der Stadtbibliothek

„Willkommen auf unserem Piratenschiff.“ Mit diesem Satz wurde die Klasse 2c in der Stadtbibliothek zur Piratenführung begrüßt. Nachdem sich alle Kinder passend verkleidet hatten, wurde die Stadtbibliothek mit all ihren Schätzen erkundet und kennengelernt. Am Ende gab es eine kleine Einweisung in die Regeln der Bibliothek und die Kinder durften sich auf Schatzsuche begeben. Stolz erhielten sie ihre Leseausweise und durften ihr erstes Buch ausleihen.


Autorenlesung mit Andreas Kirchgäßner

Viele Fragen zum Thema Geschichten erfinden und Bücher schreiben wurden bei der Autorenlesung Anfang Oktober mit den zweiten und dritten Klassen und dem Autor Andreas Kirchgäßner sehr praktisch geklärt. Zum Abschluss las der Autor noch das Buch „Ein Kaninchen stiftet Chaos“ vor. Die Kinder hatten viel Spaß und es gab viel zu lachen.


Einschulung


Projektwoche: Märchen und Geschichten

In der letzten ganzen Schulwoche vor den großen Ferien tauchen alle
Klassen ins Thema Märchen und Geschichten ein.

Jeden Tag starten wir gemeinsam mit dem Lied "Wir sind alle
Menschenkinder" von Adel Tawil auf dem Schulhof.

Am Samstag dürfen die Kinder ihren Eltern und Geschwistern
zeigen, was in dieser Woche alles zu diesem Thema in den einzelnen
Klassenzimmern entstanden ist.


Ausflug ins Ravensburger Spieleland

Das Ende der Grundschulzeit rückt für alle Viertklässler näher. Umso schöner war es, dass dieses Jahr der traditionelle Ausflug aller vierten Klassen in das Ravensburger Spieleland wieder möglich war. Bei strahlendem Wetter und bester Laune verbrachten die Kinder einen tollen Tag mit Wasserrutschen, Bähnchen- oder Rodelbahnfahren und vielem mehr. Glücklich und müde kamen sie nach einem ausgefüllten Tag am Abend wieder nach Hause.


Ab ins Kino

Auch in diesem Schuljahr folgten einige Klassen der Einladung des Landesmedienzentrums und besuchten in der Schulkinowoche das Scala-Kino.

Je nach Klassenstufe gab es verschiedene Filme zur Auswahl. Die Klassen 1b, 1c und 2b schauten sich den Film „Louis und Luca, das große Käserennen“ an. Die Klassen 4a und 4b wählten den Film „Die Schule der magischen Tiere „ aus. Die Drittklässler sahen „Die kleine Hexe“ und die Klasse 4c den Film „Unheimlich perfekte Freunde“.

Alle Kinder und Lehrer hatten viel Spaß und genossen den gemeinsamen Ausflug.


Tuttilla

Dieses Jahr konnten die zweiten Klassen der Karlschule mit Ihren Lehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin Luisa Mattes jeweils einen Vormittag auf dem Abenteuerspielplatz Tuttilla verbringen. Dort gab es viel zu tun: Im Hüttendorf wurde fleißig an den Besucherhütten gehämmert, gesägt und gebohrt. An der Feuerstelle wurde ein Feuer gemacht, an dem leckeres Stockbrot gegrillt wurde. Und neben der ganzen Arbeit im Hüttendorf und an der Feuerstelle blieb auch noch Zeit, sich auszuruhen, Trampolin zu springen sowie Fußball, Tischtennis und Tischkicker zu spielen.

 

Tuttilla ist ein Abenteuerspielplatz in Tuttlingen, der pädagogisch betreut wird, kostenlos und für alle Kinder und Jugendlichen geöffnet ist. Während der Öffnungszeiten (Freitag: 14.00- 17.00 Uhr und Samstag: 13.30 - 17.00 Uhr) kann jedes Kind selbst entscheiden, in welchem Bereichen und wie lange (Hüttendorf, Feuerstelle, Fahrradwerkstatt, Spielbereich) es sich dort aufhalten möchte.


GFK und Klasse 1a - zusammen unschlagbar!

Zusammen macht es mehr Spaß! Unter diesem Motto haben die GFK Kinder und die Klasse 1a gemeinsam für die Bundesjugendspiele bei herrlichem Sommerwetter im Stadion geübt. Alle hatten viel Spaß und es gab so einiges zu lachen....
Frau Trommer motivierte mit ihrem Schlachtruf: "Tschakka, ich schaff das!"
Frau Graf -Heinemann wuchs über sich hinaus und zeigte so viel Einsatz und Motivation bereits in der Aufwärmphase, dass die Hose platze. Ein Kind startete hochmotiviert zum Rundenlauf und verlor unterwegs gleich beide Schuhe.
Trotz aller Aufregungen wurde fleißig gesprungen, geworfen und gerannt und blieb bis zur letzten Sekunde spannend und abwechslungsreich.

Das machen wir gerne mal wieder!


Skipping Hearts Workshop der Deutschen Herzstiftung

 

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt Skipping Hearts initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

 

Am 20.05.2022 nahm die Klasse 3b während des Sportunterrichts am Basic Rope Skipping-Workshop teil - die sportliche Form des Seilspringens. Im Mittelpunkt standen motorische Grundfähigkeiten, vor allem aber Ausdauer und Koordination. Hierfür vermittelte die Workshopleiterin Frau Römhild den Kindern nach einer Aufwärmphase zahlreiche Sprungvariationen, die alleine, zu zweit oder auch in der Gruppe durchgeführt werden konnten. Alle hatten super viel Spaß. Vielen Dank an die Deutschen Herzstiftung für den tollen Workshop!

 


Eine Nacht im Schulhaus mit der Klasse 4b

Na nu? Licht im Schulhaus? Mitten in der Nacht?

Da sind ja wohl die Schulgespenster unterwegs. Des Rätsels Lösung:

Am 2. Juni 2022 verbrachte die Klasse 4b eine ganze Nacht gemeinsam in der Karlschule.

Nach einem gemeinsamen Abendessen, vorbereitet von einigen Mamas, wurde das Nachtlager mit Matratzen und Schlafsäcken hergerichtet. Danach wurde in kleineren und größeren Gruppen gespielt, erzählt, gelacht oder auch gelesen. Um 21 Uhr ging‘s dann zur Sportparty in den Cube. Es konnte gewählt werden zwischen Fußballspielen, Turnen, Klettern, Basketball und Spaßgeräten. Gegen 2215 Uhr endete das Sportvergnügen und die 4b kehrte ins dunkle Schulhaus zurück. Jetzt wurde es richtig gruselig, denn die mutigen Schulgespenster gaben sich mit ihren Taschenlampen viel Mühe eine gespenstische Stimmung zu verbreiten.

 

Vor dem Zähneputzen gab es noch einen vitaminreichen Imbiss (viel Obst). Danach war Nachtruhe oder Lesen im Schlafsack angesagt. Es dauerte aber noch eine Weile, bis es richtig ruhig war. Einige „Schlafsack- Flüsterer“ hatten gute Ausdauer.

 

Am nächsten Morgen waren die meisten so müde, dass sie erst durch den üblichen Schullärm geweckt wurden. Nun gab es ein leckeres Frühstück, bei dem auch wieder Mamas halfen. Danach wurde noch im Klassenzimmer gespielt, bevor die übermüdeten Gespenster von den Eltern abgeholt wurden. Diese Lesenacht war ein richtig tolles Erlebnis am Ende der vierten Klasse.

 

Die Klasse 4b bedankt sich bei allen Eltern, die durch Essensspenden und aktive Mithilfe zu einer gelungenen Lesenacht beigetragen haben.