Die nächtlichen Schulhausgeister der 3c

Es ist Freitagabend und still im Schulhaus? Das kann doch nicht sein, dachten sich die Kinder der 3c am 22.06.18 und rückten mit ihren Schlafsäcken, Isomatten und Kuscheltieren zur Schulhausübernachtung an.

 

Es wurde gespielt, wo immer es sich anbot, kein Ort war vor den kleinen Schulhausgeistern sicher.

Bei Nacht Verstecken zu spielen und mit Taschenlampen durch’ s dunkle Schulhaus zu geistern, war ein besonderes Erlebnis. Der ein oder andere Schulhausgeist hatte jedoch ein bisschen Angst und brauchte mehrere Mitschüler, um im Dunkeln die anderen Kinder zu suchen. Gemeinsam schafften sie es dann aber und waren stolz auf ihren Mut.

 

Doch irgendwann ermüdeten dann auch die tapfersten Erkunderer und krabbelten spät nachts in ihre Schlafsäcke. Dort wurde dann noch gelesen oder mit dem Nachbarn erzählt, bis die Augen zufielen.

Am nächsten Morgen erwartete die Kinder ein großartiges Frühstücksbuffet, das von den Elternvertreterinnen Frau Aichinger und Frau Vogler gemeinsam mit anderen fleißigen Eltern hergerichtet wurde. Das war ganz im Sinne der kleinen Schulhausgeister, die sich schon seit dem frühen Morgen darauf freuten. So konnte gegen 9 Uhr das gemeinsame Frühstück mit Kindern und Eltern beginnen. Im Anschluss daran fanden Spiele auf dem Schulhof statt.

 

Rundum war es ein schönes Erlebnis für die Klasse, das in dieser Form nur dank einer tollen Zusammenarbeit zwischen Elternschaft und Lehrkraft ermöglicht werden konnte. Vielen Dank dafür.

Eine Schule läuft – und (fast) alle laufen mit

Traditionell nahm unsere Grundschule auch dieses Jahr wieder an ´Run & Fun´ Anfang Juni teil. Zum ersten Mal trafen sich dieses Jahr Schüler, Eltern und Lehrer direkt am Ort des Geschehens, nämlich auf dem Rummelplatz unter dem Poststeg. Organisatorisch gesehen verlief der Tag insgesamt eher entspannt, und auch die Wettergötter waren auf unserer Seite. Für die Karlschule sind 143 Kinder an den Start gegangen, was nochmal eine Steigerung gegenüber dem letzten Jahr bedeutete. Unsere SchülerInnen erreichten dabei gute Platzierungen und in die Top Ten schafften es immerhin 9 Kinder! Unsere Top-Läufer waren Rafael Pavlov aus der 2a, Metin Delen aus der 4c (jeweils Platz 3) und wieder einmal Mia Kammerer aus der 4a (Platz 1). Dieser Laufwettkampf ist immer ein großes Erlebnis für alle LäuferInnen, aber auch für die begleitenden und unterstützenden Eltern.

 

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern zu ihrer erfolgreichen Teilnahme am ´Run & Fun´ 2018!

 

Vom Korn zum Brot

Letzten Freitag, am 8. Juni 2018, unternahmen alle drei dritten Klassen der Karlschule den Lerngang vom „Korn zum Brot“ ins Freilichtmuseum Neuhausen.

 

Wir fuhren alle mit zwei Bussen dorthin. Als wir ankamen, mussten wir noch ein Stückchen laufen.

 

Schließlich standen wir vor dem Freilichtmuseum.

 

Dort warteten bereits die Klassen 3a und 3c.

 

Zusammen mit den anderen zwei dritten Klassen sangen wir Frau Mattes ein Geburtstagsständchen. Denn sie hatte an diesem Tag Geburtstag.

 

Unsere Führerin hieß Frau Hoffmann. Als erstes führte sie uns zu einer Scheune. Dort zeigte sie uns die fünf Getreidesorten: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Dinkel.

 

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu einer anderen Scheune. Unterwegs durften wir die Esel streicheln und am Teich die Frösche und Kaulquappen anschauen.

 

In der Scheune zeigte uns Frau Hoffmann, wie die Bauern vor 200 Jahren dreschten. Sie legte die Garben auf zwei Säcke auf den Boden.

 

Die Ähren lagen zur Mitte, damit die Körner beim Dreschen auch dort blieben und nicht in der ganzen Scheune herumflogen. Dabei kam der Dreschflegel zum Einsatz. Alle Kinder durften dreschen. Dazu sagten wir den Spruch auf: „Hört ihr die Drescher, sie dreschen im Takt.“

 

Nachdem die Garben entfernt wurden, haben wir unsere Ausbeute gesehen. Die Körner haben wir dann auf einen breiten Korb gelegt.

 

Mit diesem Korb ging Frau Hoffmann nach draußen und hat die Körner immer wieder in die Luft geworfen, bis die ganze Spreu vom Wind weggeblasen wurde.

 

Der Weizen kam in ein Säckchen, das Aleyna tragen durfte.

 

Jetzt ging es auf den Acker. Dort mussten wir mit einem Pflug die Erde auflockern. Die Zugtiere waren wir Kinder. Shishman führte den Pflug und Neele trieb die „Tiere“ an. Anschließend hat jedes Kind Körner bekommen und Frau Hoffmann zeigte uns, wie wir säen müssen. Danach haben wir die Körner mit der Egge in den Boden gebracht.

 

Nun ging´s zum Backhaus. Dort erklärte uns Frau Mutschler, wie der Ofen, der mit Tannenholz beheizt wird, funktioniert und dass er mit dem Huddelwisch saubergemacht wird.

 

Anschließend durfte jeder von uns eine Dünne formen und belegen.

 

Unsere „Brote“ wurden von Frau Mutschler in den Ofen eingeschossen.

 

Zuletzt gingen wir zur Mühle. Diese wird mit Wasserkraft angetrieben. Frau Hoffmann hat unsere Körner zu Mehl gemahlen.

 

Zuvor erklärte sie uns, wie die Mühle funktioniert. Das feine Mehl kam aus einem Stoffbeutel und der grobe Grieß kam aus dem „Kleiekotzer“.

 

Danach mussten wir ganz schnell wieder zurück zum Backhaus und unsere fertigen Fladenbrote holen und wir beeilten uns, zum Bus zu kommen. Das war ein toller Ausflug!

                                                                                                                    Gwendolyn und Linnea 3b

 

Schulreifes Kind

Zweimal pro Woche kamen die 16 Vorschüler aus den Kindergärten Kernstadt, St. Maria und Brunnenstraße zusammen, um fit für die Schule zu werden.

 

Spielerische Übungen aus den Bereichen Mathematik und Deutsch, Grob- und Feinmotorik wurden sehr gerne wahrgenommen. Das gemeinsame Basteln, Singen und Experimentieren kamen dabei nicht zu kurz.

 

Besuch der Schlangen an der LURS

Am 04.05. besuchte die Klasse 2a mit Frau Schlegel und Frau Junt die LURS, um die zwei dort lebenden Schlangen anzuschauen.

Zuerst erzählte Herr Leidolt von der LURS viele interessante Informationen über Schlangen. Die Kinder hatten bereits einige Fragen, die er gerne beantwortete. Danach wurden die Schlangen aus ihrem Terrarium genommen und die Kinder durften sie anfassen. Anschließend wurden die Schlangen von Herrn Leidolt mit toten Mäusen gefüttert. Dies zu beobachten, fanden die Kinder sehr spannend. Die Haut einer der Schlangen durften die Kinder sogar mit an die Karlschule nehmen.  Insgesamt war es ein spannender, ereignisreicher Morgen.

Kinder Festival an der Karlschule

Ganz nach dem Motto ‘Echt coole Klassiker‘ fand am Samstag, den 21.04.2018 das Kinder Festival an der Karlschule statt. Dank der organisatorischen Leitung der Volkshochschule konnten die Kinder zunächst gemeinsam das Figurentheater „Starker Wanja“ bestaunen. Anschließend tauchten sie in verschiedenen Workshops der Kinderbuchautoren und Märchenerzähler in Fantasiewelten ein. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Tanz.

Hier wehte ein guter Wind

Mit den vier Vikaren, die eine Praktikumswoche absolvierten, und den Klassenlehrerinnen Frau Braun und Frau Röller konnten die Schüler der 1c und 2b und die „Schulreifen Kinder“ spannende Experimente zum Thema Luft ausprobieren.

 

Es wurde gepustet, gefaltet, gebastelt und gezaubert.

 

Die Kinder entdeckten unter anderem, dass Luft nicht nichts ist, dass Luft Kraft ausübt und dass warme Luft nach oben steigt.

 

Schulkinowoche

In der Zeit vom 15.-23.03.2018 besuchten die Karlschülerinnen und Karlschüler im Rahmen der zwölften Schulkinowoche das Scala in Tuttlingen und schauten sich verschiedene Kinderfilme und Literaturverfilmungen an. 

Verkauf unserer Frühlings- und Osterdekoration auf dem Wochenmarkt

Mit viel Freude verkauften die Kinder der 3a und 3c am 09.03.18 die von allen Klassen gebastelte Oster- und Frühlingsdekoration auf dem Tuttlinger Wochenmarkt.

Am 16.03.18 unterstützten auch die Kinder der 3b und 4a unsere Frühlingsaktion mit ihrem Verkauf.    

Wir Basteln für unsere Boulderwand

Damit unsere neue Sporthalle eine Boulderwand erhält, basteln die Kinder jeder Klassenstufe die schönsten Oster- und Frühlingsdekorationen, die am 09.03.18 und 16.03.18 auf dem Wochenmarkt verkauft werden.

 

Jugend trainiert für Olympia

Wir gratulieren unserer Schulfußballmannschaft zum Weiterkommen in die Zwischenrunde im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“

Schmotziger Donnerstag

Am 8. Februar hieß es wie jedes Jahr am „Schmotzigen Donnerstag“ rein in die Kostüme und los geht die Party. Die Schulranzen blieben an diesem Tag zu Hause und es wurde kräftig getanzt, gesungen und gespielt. Um 9.30 Uhr wurden die Schüler schließlich von einer Gruppe Hemdglonker befreit. Nachdem die Gewinner des Narrenrätsels ausgelost waren, wurden die Kinder in die Faschingsferien entlassen.

 

Elbtonal Percussion – Konzert

 

Am Montag, den 5. Februar 2018, besuchten wir mit allen Schülern der Karlschule die Stadthalle, um ein Schlagzeugkonzert anzuhören. Vier schwarzgekleidete Musiker aus Hamburg spielten auf unterschiedlichen Schlaginstrumenten.

 

Als wir in den Konzertsaal hineinkamen, standen auf der großen Bühne viele Instrumente, wie z.B. Trommeln in verschiedenen Größen, Gongs, Becken, Xylophone, Marimbaphone, Vibraphone, Regenfässer, Eimer und viele andere.

 

Zu Beginn spielte ein Musiker sehr leise mit zwei Stöcken auf einem riesigen Xylophon. Nach und nach setzten die anderen drei Musiker im gleichen Rhythmus ein. Anfangs klang alles leise, doch allmählich wurde es immer lauter. Das Konzert führte uns musikalisch durch Europa, Afrika, Asien und zu den Indianern.

 

Die verschiedenen Schlaginstrumente wurden leise, laut, schnell und langsam gespielt. Der komplette Saal war voller Schallwellen, das konnte man richtig an den Füßen spüren. Manchmal spielten auch zwei Männer am gleichen Instrument. Am Ende des Konzerts durften wir mitmachen, indem wir klatschten und stampften. Hinzu konnten wir den Bandmitgliedern Fragen stellen.

 

Das Konzert endete mit einer besonderen „Kochshow“. Die Musiker zogen Küchenschürzen und Kochmützen an und trommelten mit Kochlöffeln auf den Tischen.

 

Schade, dass die tolle Veranstaltung nach einer Stunde leider zu Ende war. Wir hätten noch gerne länger den Trommlern zugehört.

 

Klasse 4b