Gesundheitserklärung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

sollten Sie die Datenschutzerklärung nachlesen wollen oder das Formular der Gesundheitserklärung erneut benötigen, steht Ihnen der folgende Download zur Verfügung.

Download
Gesundheitserklärung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 310.4 KB

Wichtige Informationen zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

Download
Fakten_Krankheitssymptome.pdf
Adobe Acrobat Dokument 339.0 KB

Da wurde es „ernst“!

Gespannt, neugierig und aufgeregt warteten die Erstklässler und die Vorschüler, ebenso die Lehrerinnen und die Erzieherinnen auf ihren ersten Schultag nach der Sommerpause.

 

Wer ist mit mir in der Klasse? Wie sieht das Klassenzimmer aus? Wie ist meine Lehrerin?

 

All diese Schülerfragen konnten nun nach den ersten Tagen beantwortet werden.

 

Mittlerweile sind die Kinder eifrig bei der Arbeit, die ersten Buchstaben, Zahlen und auch Regeln wurden eingeführt. Jeden Tag klappt es ein bisschen besser und neue Freunde und Freundinnen wurden schon gefunden. „Eigentlich ist die Schule gar nicht schlimm“, meinte ein Schüler zum Abschluss eines Schultages. Der „Ernst“ des Lebens ist demnach nicht nur ernst, sondern er kann auch heiter sein und sogar Spaß machen.

 

 


Informationen zur Lernmittelfreiheit

Download
Lernmittelfreiheit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.3 KB

Ein Lerngang zur Wiese

Im Rahmen des Themas  „Tiere und Pflanzen der Wiese“  konnte die Klasse 2c am 17. Juli 2020 mit ihren Lehrerinnen Frau Strobel und Frau Weiß einen Lerngang zum Honberg unternehmen und dort die Wiese erkunden.

 

In den letzten drei Wochen hat die Klasse im Sachunterricht bereits viele Tiere und Pflanzen des Lebensraumes Wiese kennengelernt. Jetzt gab es die Gelegenheit die Wiese mit allen Sinnen zu erfassen.

 

Warm angezogen, da die Temperaturen eher einem Herbsttag glichen, marschierten alle gut gelaunt und voller Elan zum Honberg. Oben angekommen durfte erst einmal gevespert werden.

 

Danach gab es von Frau Weiß verschiedene Arbeitsaufträge. Alle Kinder suchten ausgestattet mit Lupen und Becherlupen die Wiese nach diversen Tieren und Pflanzen ab. Die Freude war riesig als man dicke Weinbergschnecken, verschieden große Grillen und allerhand Krabbeltiere fand.

 

Außerdem sollten alle ein paar Wiesenpflanzensammeln um in der kommenden Woche das Thema im Kunstunterricht noch aufzugreifen.

 

Freudestrahlend machte sich die Klasse hinterher wieder auf den Rückweg zur Schule – es war ein tolles Erlebnis!

 


Sommerliches Lesen im Freien

Die Klasse 3a nutzte das herrliche Wetter im Juli, um im Freien gemeinsam zu lesen.

 


karlschule und Förderverein ziehen an einem strang

Bewegte Schule auch zuhause

Die Karlschule ist seit 2014 Schule mit „sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ (Zertifizierung des staatlichen Schulamts Konstanz). In Zeiten von Homeschooling eine Herausforderung. Deshalb hat der Förderverein d’r Karle jede*r Schüler*in und jeder Lehrkraft ein Hüpfseil geschenkt. „Die Tage sind lang. Wir wollen die Kinder von den Medien weglocken, damit sie körperlich fit bleiben“, erklärt die zweite Vorsitzende Lisa Aichinger.

„Dieses Jahr müssen leider Veranstaltungen wie unser Vorlesewettbewerb und der Schulhofspaß ausfallen. Deshalb wollten wir den Kindern auf anderem Weg etwas Gutes tun“, sagt die Karle-Vorsitzende Anika Luz. Weitere aktuelle Förderprojekte sind die Sanierung des Bauwagens und Spielgeräte, die darin für die Ganztagsbetreuung und große Pausen aufbewahrt werden sowie die Anschaffung einer mobilen Bühne – für bessere Zeiten, in denen man wieder größere Veranstaltungen möglich sein werden.


Springst du auch fleißig auf mit deinem Hüpfseile vom Karle Förderverein? Dann schick dein Foto an vorstand@foerderverein-karlschule.de. Wir stellen es dann hier und auf der Fördervereins-Seite online.

 

www.foerderverein-karlschule.de/blog


Die 2a knetet zuhause

Blätter bearbeiten beim Homeschooling? Das ist wichtig, kann aber auf die Dauer schon ein wenig eintönig sein. Unsere Mathelehrerin Frau Junt lässt sich deshalb immer wieder was einfallen. Kürzlich war Knete in der Mappe mit den Arbeitsaufträgen. Wir durften geometrische Figuren formen - und was uns sonst noch so einfällt. Ein paar Ergebnisse teilen wir hier mit euch.
Bleibt alle gesund und bis bald wieder in der Karlschule!



Ideen für daheim

Bestimmt fragt ihr euch, was die anderen Karlschülerinnen und Karlschüler in ihrer vielen Zeit daheim so machen. Hier könnt ihr schauen, welche tollen Ideen die Kinder haben. Vielleicht gefällt euch ja etwas davon und ihr wollt es auch ausprobieren.

 

 

Ein gelungenes Bauwerk

Auch in der Notbetreuung lassen sich tolle Dinge entdecken und bauen. Das zeigen uns Felipe und Henrik aus der 1c sowie Fabian aus der 3b.

Turntage 2020

Um unser Sportprofil weiter auszubauen, haben wir dieses Jahr zum ersten Mal als Pendant zu den Sommerbundesjugendspielen im Winter einen Turntag in der Sporthalle für alle Schüler durchgeführt. So haben am 06.03.2020 die Klassen 1 und 2 und am 13.03.2020 die Klassen 3 und 4 ihr Können am Barren, Reck, Sprung, Balken und Boden unter Beweis stellen können. Dabei stand die Freude an der Bewegung im Vordergrund.

 

Hochdruck mit Farbe

Am Donnerstag, den 12. März, fand der Kunstunterricht der Klasse 2a nicht in der Schule, sondern in der Jugendkunstschule statt. Voller Vorfreude und gespannter Erwartung machten sich die Schüler/innen auf den Weg. "Hochdruck mit Farbe" war das Thema, mit dem wir uns an diesem Morgen beschäftigten. Eine Gruppe der Klasse bearbeitete mit Schnitzeisen Holzplatten, um darauf Gespenstergesichter entstehen zu lassen. Da brauchte man ganz schön Kraft und musste auch gut aufpassen, damit man die Werkzeuge richtig einsetzte. Die Haare wurden zuerst aus dem Holz modeliert. Mit Hammer und Meißel gestalteten die Schüler dann
die Gesichter, bevor dann mit großer Kraft der Rand der Holzplatten bearbeitet wurde. In der großen Presswalze wurde jede Holzplatte mit roter Farbe versehen und auf Papier gedruckt. Und die Kinder waren sehr beeindruckt, was für tolle Werke sie da geschaffen hatten.            
Eine zweite Gruppe gestaltete Styroporplatten mit einem Bleistift. Zuvor hatten sie die Geschichte von Eric, einem außerirdischen Blattmännchen gehört, der die Erde besucht hatte. Diese Gruppe durfte die entstandenen Bilder farbig gestalten, bevor sie dann auf einer Presse auf Papier gedruckt wurden. Auch hier entstanden fantastische Werke. Am Ende waren sich alle Schüler einig: Kunstunterricht sollte nur noch in der Jugendkunstschule stattfinden!

 

Neue Brieffreundschaften

Bereits im Dezember 2019 hat die Klasse 3b ihre ersten Briefe an die Klasse 3a der Grundschule Otterstadt geschickt. Die Kinder schrieben in ihren Briefen über sich, die Karlschule und ihre Hobbies und stellten neugierige Fragen. Außerdem beschrieben sie ganz genau ihr Aussehen, denn in den Briefen verrieten sie nur den ersten Buchstaben ihres Vornamens. Mit Hilfe eines Klassenfotos und Videos sollten die Kinder der Grundschule Otterstadt wie in einem Rätsel herausfinden, welches Kind ihnen geschrieben hat.

 

Im Februar 2020 war es dann endlich soweit und die Klasse 3b erhielt die Antwortbriefe von ihren Brieffreunden aus Otterstadt. Alle waren total aufgeregt und gespannt, was wohl in den Briefen stand und wie wohl die Brieffreunde heißen. Nach einer kurzen Videobotschaft, wurden die Briefe ganz gespannt geöffnet und gelesen und sich sofort an das Beantworten der Nachrichten gesetzt. Die Klasse freut sich schon sehr, wenn die nächsten Briefe an der Karlschule eintreffen!

 

Allerlei Leckeres mit Obst und Gemüse

Zusammen mit der Praktikantin Frau Meeh haben wir dies gezaubert...

 

Die Igeldame Barbara zu Besuch in der 1a

Die Igeldame Barbara war zu Besuch bei uns im Februar.

 

Und was man alles sehen kann, das schaut euch auf den Bildern an.

 

Zum Winterschlaf da kam sie nicht, denn zu leicht war ihr Gewicht.

 

Sie wurde aufgepäppelt von Familie Brütsch.

 

Bei ihnen im Keller wurde ihr fein aufgetischt.

 

So bekamen die Kinder der 1a die Igeldame zu Gesicht.

 

Und eins war klar an diesem Tag im Februar:

 

Die Igeldame Barbara war am heutigen Tag der Star!

 

Fasnet an der Karlschule

Am „Schmotzigen Dunschtig“ war an der Karlschule in Tuttlingen ein „etwas anderer Schultag“. Da dieser Tag traditionell der Beginn der Fasnet ist, durften die Kinder verkleidet kommen. Statt Unterricht war Spiel und Spaß angesagt. Selbst die Lehrerinnen und Lehrer kamen verkleidet – das Thema im Kollegium war „Baustelle“ - und allen fiel dazu etwas Passendes ein. Bunt gemischte Gruppen liefen durch das Schulhaus und hatten Spaß. Punkt 9.30 Uhr kamen die Hemdglonker - eine Abordnung des Tuttlinger Narrenvereines „Honberger“ und befreiten die Schüler mit viel Getöse. Schulschluss war noch nicht angesagt. Erst zogen alle in den Cube, um noch ein bisschen zu feiern. Angeleitet von den Richterinnen und Richtern des Narrengerichtes wurden die Karlschüler – ähnlich wie bei dem Spiel „1, 2 oder 3“ zum Thema „Fasnet in Tuttlingen“ gefragt. Fragen nach den Figuren, ihren Häsern und dem Narrenruf mussten beantwortet werden. Die Kinder waren super, alles wurde richtig beantwortet. Zur Freude aller Anwesenden hatten ein paar Lehrerinnen und Lehrer einen coolen Tanz zum Thema „Baustelle“ einstudiert. Danach wurde der Narrenmarsch gesungen und noch ein bisschen getanzt. Anschließend wurden alle in die Fasnetsferien entlassen.

Besuch des Verkehrskasperles

Wie in den vergangenen Jahren wurden unsere Erst- und Zweitklässler und die Kinder der Grundschulförderklasse von der Verkehrspolizei zum Verkehrskasperle eingeladen. Mit großer Vorfreude liefen die Kinder zur Jugendverkehrsschule und wurden dort bereits von einem Polizisten erwartet. Nach einer kurzen Einführung begann auch schon das Theaterstück. Die Kinder wurden eifrig mit einbezogen und hatten viel Spaß.

 

Schulfußball

Unsere Schulfußballmannschaft

 beim Wettbewerb
„Jugend trainiert für Olympia“
im Schuljahr 2019/2020

Die Jahresuhr steht niemals still

Mit Musik, Tanz und einem Märchen startete die Klasse 2b festlich ins neue Jahr 2020. Die Eltern haben uns mit vielen Leckereien verwöhnt. Beim abschließenden Rätsel zum Thema Kalender haben die Schüler*innen den „Großen Preis“ gewonnen, aber es war sehr knapp. Die Eltern waren gute Verlierer.